Sarah-Metz
logo

„Ich habe beschlossen, glücklich zu sein; das ist besser für meine Gesundheit." Voltaire

 

Gesundheitsförderung und Resilienztraining für Einzelpersonen, Gruppen, Teams, Führungskräfte und Organisationen

Psychische Erkrankungen wie zum Beispiel Angststörungen, Depressionen und Burn-Out steigen in Deutschland in den letzten Jahren stetig an. Hierfür gibt es vielfältige Ursachen wie etwa psychische Belastungen von Berufstätigen durch wachsende Komplexität und Dynamik sowie erhöhte Anforderungen am Arbeitsplatz, Arbeitsverdichtung, innere und äußere Stressfaktoren oder das Wegbrechen sicherer sozialer Beziehungen beispielsweise durch familiäre Trennungen oder berufliche Mobilität.

Menschlichkeit, innere Werte und Sinngebung im Leben erhalten hier eine hohe Wichtigkeit und Bedeutung. Die gesellschaftlichen und familiären Veränderungen und die damit verbundenen vielfältigen Herausforderungen und Belastungen der beruflichen und privaten Lebenswelt fordern dazu heraus, einen optimalen Umgang mit ihnen zu finden.

Gesundheitsförderung und Resilienztraining können hierbei als Präventionsmaßnahmen zieldienlich genutzt werden, um Ihre innere Widerstandskraft, Ihre psychische Gesundheit und Ihre Flexibilität zu stärken. Die Folge sind ein gelingenderer Umgang mit Belastungen, die Verbesserung von Arbeitsprozessen und Arbeitsergebnissen, die Bewältigung von Veränderungen und Krisen, weniger Konflikte und geringere Intensität der Konflikte, eine hilfreiche innere Distanz zur alltäglichen Arbeit, die Fähigkeit zum Setzen von Grenzen und Prioritäten bei hohem beruflichem Einsatz, der Aufbau tragfähiger und erfüllender Beziehungen, geringere Beschwerden und eine erhöhte Zufriedenheit.

Gesunderhaltung als ein lebenslanger Prozess benötigt lebendige und freudvolle Aktivitäten. Diese werden in der Gesundheitsförderung/ im Resilienztraining, gerade auch bei bestehenden Zwängen im beruflichen und privaten Bereich, angestoßen. Sie werden darin unterstützt, sich dafür bewusst Raum zu nehmen und sich auf Ihre vorhandenen Gestaltungsräume zu konzentrieren. Neben der Bewusstmachung gegebener Spielräume werden vergangene gelungene gesundheitsfördernde Erfahrungen belebt, die für die aktuelle Situation nutzbar gemacht werden können. Weiter entwickeln Sie unterstützende hilfreiche innere Denkweisen, Einstellungen und Bilder.

Aus dem Bereich der Salutogenese lassen sich folgende Ziele für die Gesundheitsförderung/ das Resilienztraining ableiten: Verstehbarkeit fördern in Bezug auf die eigene Person und/ oder eine Situation - Ressourcen aktivieren, die Handlungsfähigkeit ermöglichen - den zugrundeliegenden Sinn einer herausfordernden Situation herausfinden.

 

Mögliche Themengebiete:
  • Selbstreflexion zur eigenen Gesundheit
  • Gesundheitsorientierter Lebensstil
  • Biografiearbeit
  • Selbstwahrnehmung und Achtsamkeit im beruflichen Alltag in Bezug auf Körper, Gefühle, Bedürfnisse und Intuition
  • Mentaltraining – Glaubenssätze
  • Selbstfürsorge – balancierte Selbststeuerung
  • Leben in Balance als ein steter Prozess zwischen "aus der Balance kommen" und "sich aktiv wieder in Balance bringen"
  • Grenzen wahrnehmen und setzen – Nein-Sagen können
  • Ruheinseln schaffen – körperliche und psychische Anspannung beruhigen und abbauen – Genusstraining
  • Innere Stimmigkeit anregen
  • Ressourcen aktivieren – Kraft gewinnen
  • Handlungsspielräume und Gestaltungsräume schaffen
  • Nicht selbst veränderbare Grenzen und unliebsame Gegebenheiten akzeptieren und damit umgehen lernen
  • Gelingende Kommunikation
  • Konstruktiver Umgang mit Konflikten - Unterschiedlichkeit konstruktiv nutzen
  • Umgang mit negativem Stress – Reflexion der äußeren Stressauslöser, der inneren Stressverstärker sowie der Stressreaktionen – Bewältigungsstrategien erarbeiten
  • Burnout vorbeugen – Frühsignale erkennen
  • Krisen bewältigen
  • Entwicklung kooperativer unterstützender Arbeitsbeziehungen
  • Netzwerke schaffen
  • Gesundheitsorientiertes Führen – Reflexion des eigenen Führungsverhaltens
  • Mitarbeiterorientierte Gesundheitskultur als Unternehmenskultur in der Organisation
  • Alternsgerechte Arbeits- und Leistungsgestaltung
  • Ausscheiden aus der aktiven beruflichen Lebensphase

 

Weitere Informationen zu Gesundheitsförderung/ Resilienztraining finden Sie hier.
Zum Seitenanfang