Sarah-Metz
logo

Was man unter einer Fortbildung für Erzieher/innen versteht

Eine Fortbildung für Erzieher/innen ist eine zeitlich eher kurze Maßnahme. Dabei kann es sowohl um ein spezielles pädagogisches Thema gehen mit dem Ziel, die eigenen pädagogischen Fertigkeiten zu vertiefen oder zu erweitern, wie auch um eine persönliche Entwicklung.

Wer bietet Fortbildungen für Erzieher/innen an?

Veranstalter von Fortbildungen für Erzieherinnen sind öffentliche und freie Träger, Verbände, Fachschulen, Hochschulen und private Anbieter.

Mögliche Themen von Fortbildungen für Erzieher/innen

Frühkindliche Bildung im Kindergarten, Forschen und Experimentieren, Mathematik, Musik und Rhythmik, Körper, Bewegung, Tanz, Yoga, Sprache und Sprachförderung, religiöse Erziehung, Gesundheit, Ernährung, Naturpädagogik, Kleinkindpädagogik, Beobachtung und Dokumentation, Raumbildung, Konzeptionsentwicklung, interkulturelle Bildungs- und Elternarbeit, vorurteilsfreie Erziehung, Gesprächsführung und Kommunikation, Umgang mit Aggressionen, Umgang mit Stress im beruflichen Alltag, Zeitmanagement.

Fortbildungen für Erzieher/innen als Qualifizierungsmaßnahmen

Frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung im Kindergarten stehen im Focus gesellschaftlicher Aufmerksamkeit. Die gestiegenen Erwartungen an die Kindertagesbetreuung verknüpft mit einer Erweiterung des Aufgabenspektrums erfordern entsprechende Qualifizierungsmaßnahmen für Erzieherinnen. Neben der Qualifikation während der Ausbildung zur Erzieherin sind berufsbegleitende Fortbildungen zum weiteren Erwerb notwendiger fachlicher Kompetenzen unerlässlich.

ZURÜCK

Zum Seitenanfang